Brandschutz
Neben dem aktiven Brandschutz durch Institutionen ( z.B. Feuerwehr ) und Einrichtungen ( z.B. Wassersysteme ), der ständig verbessert wird, ist im Bauwesen vor allem der vorbeugende bauliche Brandschutz ( passiver Feuerschutz ) von immer größerer Bedeutung. Im Trockenbau sind Feuerwiderstandsklassen von F30 ( 30 Minuten Feuerwiderstand ) bis F180 ( 180 Minuten Feuerwiderstand ) möglich. Die verschiedenen Feuerwiderstände lassen sich mit verschiedenen Unterkonstruktionen und Gipskarton- bzw. Gipsfaserplatten realisieren. Angewendet werden diese Brandschutzmaßnahmen an Decken, Wänden, Kabeltrassen und Abschottungen, bei Stützen- und Trägern aus Stahl- oder Holz, sowie bei saniären Leitungen. Beim Brandschutz wird zwischen was und wo geschützt werden soll unterschieden. Es gibt Bezeichnungen wie z.B. F30i oder F90a. i steht für Brandschutz von innen nach außen und a steht für Brandschutz von außen nach innen

Schallschutz
Der Schallschutz bekommt in der heutigen Zeit eine immer größere Bedeutung. Sei es der Lärm der Nachbarn oder der von Außen. In der Trockenbau Bauweise können Schallschutzwerte von bis zu 70 dB erreicht werden.

Zum Vergleich
  • 70 dB entspricht dem Dauerlärm einer Hauptverkehrsstraße
  • 60 dB einem Rasenmäher aus 10 Meter Entfernung
  • 50 dB ist das Vogelzwitschern aus einer Entfernung von 15 Metern
  • 45 dB sind die üblichen Wohngeräusche mit Sprechen und Radio im Hintergrund
  • Je nach Anforderungen kommen hier verschiedene Unterkonstruktionen, Dämmwolle und Gipskarton- bzw. Gipsfaserplatten zum Einsatz.


    Budan & Hofmann GbR, Gartenweg 9, 08412 Werdau, Tel. 03761 / 73 33 5